BNU

Drucken

Agenda

Johannes Sturm, als der Humanismus Schule machte

Salle d'exposition de la BNU (2e étage)
ENTREE LIBRE

Horaires d'ouverture:
Lundi 14h-18h
Du mardi au samedi 12h-18h

Commissaires de l’exposition: Matthieu Arnold, professeur à la Faculté de théologie protestante de Strasbourg et membre de l’Institut Universitaire de France, et Julien Collonges, bibliothécaire à la BNU.

Scénographie: Jean-Claude Goepp

Conception graphique: Sarah Lang (Agence French Co)

Catalogue de l'exposition :  256 p., 25 €

Télécharger le dossier de presse

Johannes Sturm, als der Humanismus Schule machte

11/10/2007 - 1/12/2007

Johannes Sturm (1507–1589) – protestantischer Pädagoge und Diplomat in den bewegten Zeiten der Reformation – ist eine markante Persönlichkeit für die Geschichte der Stadt Straßburg, die ihm das protestantische Gymnasium und die Universität verdankt.

Anlässlich seines fünfhundertsten Geburtstages laden die National- und Universitätsbibliothek Straßburg und die Protestantische Theologische Fakultät der Universität Marc Bloch dazu ein, das Leben und das umfangreiche Werk dieses Europäers, der in den bewegten Zeiten der Religionskriege für Toleranz und Offenheit eingestanden ist, wiederzuentdecken.

Wer ist Johannes Sturm (1507–1589) ?    

Johannes Sturm ist heute verhältnismäßig wenig bekannt und steht häufig im Schatten seines Namensvetters Jakob Sturm (des berühmten Stettmeisters des 16. Jahrhunderts). Doch Johannes Sturm spielte durch seine politische und kulturelle Ausstrahlung eine zentrale Rolle in der Geschichte Straßburgs. Johannes Sturm war der Begründer und erster Rektor des protestantischen Gymnasiums, der Akademie und damit posthum auch der Straßburger Universität. Er war Zeuge eines bewegten Jahrhunderts der Religionskriege und er setzte sich aktiv für Verbreitung der Reformation ein..
Als Humanist waren sein Denken und seine Tätigkeit auf zahlreiche und unterschiedlichste Bereiche ausgerichtet: Er war nicht nur Pädagoge und Theologe, sondern genauso Literat, Gelehrter, Redner, Herausgeber, Diplomat und Politiker von internationalem Format.
Das Lebens dieses warmherzigen Menschen zeichnete sich durch den unermüdlichen Willen zu geistiger Öffnung und zu religiöser Toleranz aus, eine Haltung, die in einer Zeit, wo sich Katholiken und Protestanten gegenseitig bekriegten, nicht ohne Gefahr war.

52

Veranstaltung

Eine humanistische Leidenschaft
Theatralischer Spaziergang durch das Leben von Johannes Sturm, vorgeführt von den Schauspielern Alicia Fest-Kindler und Dominique Kling (Dauer: 1 Stunde)

  • Samstag 13. Oktober um 15.00 Uhr
  • Samstag 20. Oktober um 15.00 Uhr
  • Samstag 10. November um 15.00 Uhr
  • Samstag 17. November um 15.00 Uhr

Achtung! Die Platzzahl ist beschränkt. Kostenlose Voranmeldung unter 03 88 25 28 00 oder contact@bnu.fr

Hörspaziergang durch die Ausstellung

Hier können Sie kostenlosAusschnitte von ca. 30 Texten in französischer Übersetzung hören: Briefe, Plakate, Vorworte, Verordnungen usw., die in der Ausstellung „Als der Humanismus Schule machte“ gezeigt werden.

Diese Ausschnitte finden sich auch auf den Audioguides, die in der Ausstellung zur Verfügung stehen..

Führungen durch die Ausstellung

  • Die Pädagogik des Johannes Sturm --- AUSGEBUCHT! ---
    Matthieu Arnold, Professor an der Protestantischen Theologischen Fakultät Straßburg
    Dienstag, 23. Oktober um 17.00 Uhr - AUSGEBUCHT! -
  • Die Auseinandersetzung mit Marbach
    Marc Lienhard, Ehrendekan der Protestantischen Theologischen Fakultät Straßburg
    Mittwoch, 14. November um 17.00 Uhr
  • Die letzten Jahre in Nordheim
    Marc Lienhard, Ehrendekan der Protestantischen Theologischen Fakultät Straßburg
    Donnerstag, 22. November um 17.00 Uhr
  • Zell und die Straßburger Reformation
    Michel Weyer, emeritierter Professor an der Theologischen Hochschule Reutlingen
    Donnerstag, 29. November um 17.00 Uhr

Achtung! Die Platzzahl ist beschränkt. Kostenlose Voranmeldung unter 03 88 25 28 00 oder contact@bnu.fr

Zum Verkauf in der Bibliothek

  • Jean Sturm. Quand l’humanisme fait école. Ausstellungskatalog. Straßburg: National- und Universitätsbibliothek, 2007. 256 S. ill.
    Der Katalog enthält auch Beiträge von Spezialisten der Universität
    Verkaufspreis:: 25 €
  • Jean Sturm. De la bonne manière d’ouvrir des écoles de Lettres [Hrsg. Georges Lagarrigue und Matthieu Arnold]. Straßburg: Presses Universitaires de Strasbourg, 2007.  158 S. ill.
    Diese Ausgabe enthält unter anderem ein Faksimile der lateinischen Originalausgabe von 1538, die in der BNU aufbewahrt wird..
    Verkaufspreis: 22 €

Begleitende Veranstaltungen

  • Internationales Kolloquium: Jean Sturm (1507-1589). Diplomat, Pädagoge, Redner und Theologe.
    11., 12. und 13. Oktober 2007 - Protestantische Theologische Fakultät (Université Marc Bloch - Palais Universitaire - 9, place de l'Université à Strasbourg)
    Die Protestantische Theologische Fakultät Straßburg veranstaltet anlässlich des fünfhundertsten Geburtstages von Johannes Sturm ein internationales Kolloquium. Die Veranstaltung wird von Prof. Gérald Chaix, Rektor der Akademie Straßburg, und von Bernard Michon, Präsident der UMB eröffnet. Folgende Themen werden behandelt:
    • Sturm in Straßburg und im Elsass
    • Seine Außenbeziehungen
    • Der Pädagoge und seine Bedeutung
    • Die Rhetorik
    • Aspekte seines politischen und theologischen Werkes
  • Öffentlicher Vortrag am Donnerstag, 11. Oktober: Die pädagogischen Zielsetzungen von Johannes Sturm (1538) Eigenheit und Aktualität, Matthieu Arnold (GRENEP)
    20.15 Uhr - Salle Koch im Collegium wilhelmitanum - 1b, Quai St-Thomas in Straßburg.
    Informationen und Anmeldung unter 03 88 25 97 36 – E-Mail: grenep@umb.u-strasbg.fr
    Ausführliches Programm auf der Internetseite der Protestantischen Theologischen Fakultät.
Share this