BNU

Drucken

Agenda

Puschkin illustriert

Scénographie : Mireille Kintz

Graphisme : Sarah Lang / Pauline Steib

Renseignements et réservations :
03.88.25.28.00
bnu.fr / contact@bnu.fr

Entrée libre
Lundi : 14 - 18h
Mardi - Samedi : 12 - 18h
Fermée dimanches et jours fériés, le samedi à partir du 21 juin

Visites guidées les mercredis et vendredis à 14h

Catalogue de l'exposition : 28 € TTC

Télécharger le dossier de presse

Puschkin illustriert

12/5/2010 - 19/9/2010

Anlass

Anlässlich des französisch-russischen Jahres 2010 organisiert die National- und Universitätsbibliothek Straßburg eine Ausstellung über den großen russischen Schriftsteller Alexander Puschkin. Die Ausstellung wird gemeinsam mit dem Nationalmuseum Puschkin Sankt Petersburg durchgeführt und dauert vier Monate, vom 12. Mai bis zum 19. September 2010.

Als Ausstellungskurator wurde Julien Collonges (Bibliothekar der BNU) und Dmitry Kudryashov (Erwerbungsabteilung der BNU) beauftragt. Rodolphe Baudin, Maître de conférences an der Universität Straßburg, wurde als wissenschaftlicher Berater beigezogen.

Pouchkine à Saint-Petersbourg par Alexandre BenoisPouchkine à Saint-Petersbourg par Alexandre Benois
Thema

"Puschkin gehört uns allen", wie die Russen gerne sagen. Und das ist nicht bloß Vereinnahmung. Puschkin wird in Russland nicht nur als der größte Dichters des Landes betrachtet, sein Werk wird auch als die Quintessenz der russischen Sprache, Seele und Kultur verstanden. Doch im Gegensatz zu seinen berühmten Kollegen Dostojewski, Tolstoi, Gogol oder Tschechow ist der nur schwer zu übersetzende Puschkin in Frankreich nur wenig bekannt. Die Ausstellung Puschkin illustriert möchte die enorme Bedeutung Puschkins für die russische Kultur deutlich machen und zeigt zu diesem Zweck eine weit gefächerte Auswahl von Illustrationen – sowohl aus dem Bereich Ikonografie als auch Musik und Film –, Darstellungen, zu denen Künstlers seines Landes aus dem 19. und 20. Jahrhundert angeregt worden sind.

Anhand des Werkes dieses größten russischen Dichters erschließt sich auch die gesamte Kultur des modernen Russland – von der ganze offiziellen bis zur Volkskultur –, mit insgesamt über zweihundert Werken zu allen wichtigen Strömungen, die dazu beigetragen haben. Die Ausstellung Puschkin illustriert beleuchtet das Schaffen des größten russischen Schriftstellers durch die vielfarbigen Visionen seiner Nachfolger: vom traditionellen Palhek-Stil zu den russischen Meistern der Gravierung (Favorski, Le Campion, Krawtschenko, Epifanow, Alexeieff), vom Realismus der Peredwischniki (Repine, Surikow, Serow) zum Kreis der „Welt der Kunst“ von Diaghilev (Benois, Bilibin, Tschugajew, Dobujinski, Somow, Wrubel), von den Opern von Tschaikowski und Mussorgski zu den filmischen Umsetzungen von Protasanow oder Jeliabuski.

Rundgang

Die Ausstellung gliedert sich in zehn Themenbereiche nach der Chronologie von Puschkins Werken, manchmal auch in Form von großen, in sich geschlossenen Ensembles (Gedichte des Südens, Märchen). Jeder Themenbereich zeigt eine große Vielfalt an Illustrationen dieser Werke, oft mit Ausschnitten der französischen Übersetzung.

Darüber hinaus finden sich in der Ausstellung zwei separate Bereiche („Kioske“), in denen musikalische und filmische Illustrationen von Puschkins Werk vorgestellt werden. In diesen Bereichen, in denen auch Plakate zu sehen sind, können diese Typen von „Illustrationen“ angehört und angesehen werden.

  • Einleitung
  • Ruslan und Ludmila
  • Gedichte des Südens
  • Eugen Onegin
  • Boris Godunow
  • Kleine Tragödien
  • Kiosk "Musik"
  • Erzählungen Belkins (Die Geschichten des verstorbenen Iwan Petrowitsch Belkin)
  • Der eherne Reiter
  • Pique Dame
  • Märchen
  • Die Hauptmannstochter
  • Kiosk "Film"
  • Präsentation der Museen Puschkin in Moskau und Sankt Petersburg

Rouslan et Ludmila par Konstantin KorovineRouslan et Ludmila par Konstantin Korovine

Die ausgestellten Objekte

Die meisten der über zweihundert ausgestellten Objekte stammen aus dem Puschkin-Nationalmuseum in Sankt Petersburg und vom Puschkin-Staatsmuseum in Moskau. Hinzu kommen einige Dokumente aus den Sammlungen der National- und Universitätsbibliothek Straßburg – darunter neuere Erwerbungen –, der Mediathek André Malraux in Straßburg und aus Privatsammlungen.

Zu jedem Werk bzw. zu jeder Werkgruppe von Puschkin werden, zusammen mit Ausschnitten aus der französischen Übersetzung, zahlreiche unterschiedliche Illustrationen vorgestellt. Dadurch soll eine Vielzahl von Stilen und künstlerischen Richtungen zum Ausdruck kommen, welche die russische Kultur der letzten zwei Jahrhunderte geprägt haben:

  • Kopien von Puschkins Manuskripten mit Zeichnungen des Dichters.
  • riginale russische Erstausgaben von einigen Werken des Dichters (Eugen Onegin, Erzählungen Belkins, Der eherne Reiter, Die Hauptmannstochter)
  • Erstausgaben von Übersetzungen Puschkins auf Französisch (Rouslan et Ludmila) bzw. auf Deutsch (Der Brunnen von Bachtschissaraj)
  • Bebilderte Erstausgaben von Werken des Dichters, vor allem in russischer, aber auch in französischer, deutscher und englischer Sprache
  • Originalillustrationen von Werken (Drucke, Malereien, Aquarelle etc.) aus dem 19. und 20. Jahrhundert
  • Skizzen für Bühnenbilder und Kostüme zu musikalischen und theatralischen Umsetzungen (Drucke, Malereien, Aquarelle etc.) aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Unter den Autoren der zahlreichen Illustrationen finden sich ohne Zweifel die bedeutendsten russischen Künstler der vergangenen zwei Jahrhunderte Benois, Bilibin, Chemiakine, Tschugajew, Korovin, Nesterov, Petrov-Vodkine, Repin, Serow, Somow, Surikow, Wrubel, mais aussi Alexeïeff, Altman, Brouni, Le Campion, Doboujinski, Erchov, Favorski, Kouzmin, Malioutin, Massiutin, Tychler, Zvorykin und viele andere mehr..

Die BNU stellt auch einige Stücke aus ihren eigenen Sammlungen vor, unter anderem die französische Erstausgabe von Rouslan et Ludmila und Ausgaben von Puschkin mit Illustrationen von Antoni Clavé, Pierre Rousseau et Edmond Dulac.

In den beiden Kiosken „Musik“ und „Kino“ sind zudem Plakate zu musikalischen und filmischen Umsetzungen von Puschkins Werken zu sehen.

Le Cavalier de bronze, Illustration d’Alexandre BenoisLe Cavalier de bronze, Illustration d’Alexandre Benois
Katalog

Zur Ausstellung ist auch ein 256 Seiten umfassender Katalog erhältlich. Er enthält:

  • eine allgemeine Einführung
  • einen Teil „Ausstellung“ mit Farbreproduktionen sämtlicher gezeigten Objekte, dazu begleitende Informationen und bibliografische Angaben
  • inen Teil „Beiträge“ mit Artikeln von renommierten französischen und russischen Spezialisten:
    - Puschkin illustrieren: seine Seele trösten! von Georges Nivat (Universität Genf)
    - Puschkin illustriren? Randnotizen, von Olga Medvedkova (CNRS)
    - Die Zeichnungen von Puschkin, von Sergueï Fomitchev (Institut für russische Literatur Sankt Petersburg)
    - Puschkin und die Musik, von Pascale Melani (Universität Bordeaux III)
    - Puschkin im russischen Kino, von Valérie Pozner (CNRS)
    - Puschkin übersetzen, von André Markowicz (Übersetzer und Schriftsteller)
  • Anhänge mit einer Zeittafel zum Leben Puschkins, biografische Angaben zu den in der Ausstellung vertretenen Illustratoren, Bibliorafie.

Contes, Edition du Conte du Tsar Saltan illustrée par Ivan BilibineContes, Edition du Conte du Tsar Saltan illustrée par Ivan Bilibine

Share this