BNU

Die Kunstsammlung der BNU besteht aus schätzungsweise 200 000 Dokumenten (Bücher und Zeitschriften, Stichen, Plakate, usw.). Allein die Buch- und Zeitschriftenerwerbungen seit 1920 zählen bereits 90 000 Titel. Die älteren Sammelbestände vor 1920, die verschiedenen Themen der Kunst gewidmet sind, umfassen schätzungsweise rund 60 000 Werke. Diese Dokumente, die verlässliche Zeugen ihrer Epoche sind, haben eine starke Ausrichtung auf die Kunst der deutschsprachigen Länder, allerdings nicht ausschließlich, denn der französische Raum ist ebenfalls gut vertreten. Überhaupt wird der Bereich Kunst sehr breit abgedeckt und umfasst auch außereuropäische Kunst. Untersuchungen anhand von einschlägigen Bibliografien aus dem beginnenden 20. Jahrhundert zeigen, dass die Bibliothek nahezu 50 % der damals publizierten Veröffentlichungen, alle Länder zusammengerechnet, erwarb.

Diese Erwerbungspolitik wurde nach der Wiedereingliederung des Elsass in Frankreich nicht grundsätzlich in Frage gestellt; die großen Linien bewegten sich weiterhin im Rahmen der ursprünglichen Entscheidungen. Die Kunstabteilung der BNU zählt neben derjenigen der BnF  zweifellos zur umfassendsten Sammlung Frankreichs zur Kunst deutschsprachiger Länder. Sie beinhaltet auch eine große Sammlung an Enzyklopädien, die alle Bereiche von Kunst und Musik umfassen.

Die Attraktivität der Kunstsammlung der BNU wird durch Erwerbungen von Kulturgütern, durch Spezialbestände und durch verschiedene ikonografischen Sammlungen  erhöht.

AfficheAffiche

Laufende Erwerbungen

Die laufenden Erwerbungen der BNU im Bereich der Kunst zielen auf aktuelle Publikationen ab, ohne bestimmte Epochen oder Länder zu bevorzugen. Diese Erwerbungspolitik entspricht der Vielfalt des Publikums der Bibliothek, das sich sowohl aus Studierenden und Forschern aus den Bereichen Kunstgeschichte, Architektur, Grafik, Musikwissenschaft und Musikern als auch aus einem bedeutenden Anteil nicht-wissenschaftlicher Bibliotheksbenutzer zusammensetzt. Daher lag immer auch ein Schwerpunkt der Erwerbungen auf allgemeinverständlichen und enzyklopädischen Werken zur Kunst.

Im Bereich Kunst (einschließlich der Musik) tätigt die BNU jährlich Erwerbungen von etwa 1 500 Publikationen, wovon etwa 600 Publikationen die Kunst aus deutschsprachigen Ländern betreffen. Hinzu kommen noch etwa 200 laufende Kunstzeitschriften.

Die Erwerbungen umfassen alle Kunstrichtungen, einschließlich der Musik. Zu den Hauptsammelgebieten zählen:

  • Kunst der deutschsprachigen Länder (ebenfalls im Bereich der deutschsprachigen Neuerscheinungen gut vertreten)
  • Architektur, Urbanistik, Gartenkunst
  • Kino und Theater
  • Stammeskunst aus Afrika, Amerika und Ozeanien
  • außereuropäische Kunst
  • Handwerk, Straßenkunst
  • Fotografie
  • Volksmusik


Leiter der Sammlung
Christophe Didier
03 88 25 28 21
Christophe.Didier@bnu.fr

Share this