BNU

Das Franziskaner-Archiv (Fonds franciscain) umfasst die Bibliotheken der Klöster der französisch-belgischen Ordensprovinz der Franziskaner, deren Tätigkeit die Aufbewahrung der Werke in den Klöstern selber nicht mehr erfordert.Die Bestände werden seit 2002 als permanentes Depositum aufbewahrt; eine diesbezügliche Vereinbarung wurde zwischen der BNU und der franziskanischen Familie getroffen (1). Das Archiv wird in Absprache mit den Franziskanern laufend erweitert und bildet so eine unverzichtbare Sammlung für die Forschung über den Franziskanerorden.

 Cantique des créatures. La terre.: Aquarelle du Frère Ephrem de Kcynia. Édité à Bruxelles, Éditions d'art Gaudio, 1932. Fonds franciscain © BNU – JPRCantique des créatures. La terre.: Aquarelle du Frère Ephrem de Kcynia. Édité à Bruxelles, Éditions d'art Gaudio, 1932. Fonds franciscain © BNU – JPR


Was umfasst das Franziskaner-Archiv?

  • ungefähr 20'000 Monografien, 250 Zeitschriftentitel (davon 50 laufende Abonnemente), ferner zahlreiche Manuskripte, Bilddokumente und bibliophile Ausgaben aus allen Epochen seit Franz von Assisi (1181/1182-1226)
  • Dokumente unter anderem zur Geschichte der Franziskaner, zu Dogmatik, Mariologie, Mönchsregeln, Liturgie, Hagiografie, Mystik und Missionsgeschichte
  • unter den Quellen finden sich in zahlreichen Ausgaben die Werke von Franz von Assisi, Bonaventura, Duns Scotus, Bernhardin von Siena, Laurentius von Brindisi, Jean de la Haye, Maria de Jesus, Leonhard von Porto Maurizio sowie für das 19. und 20. Jahrhundert Frédéric Ozanam, Léon Veuthey, Valentin-Marie Breton, Leonardo Boff usw.
  • unter den kritischen Studien zur Exegese, zur Theologie und zur Geschichte der Franziskaner finden sich die Werke von Bernardin de Picquigny, Paul Sabatier, Andrew George Little, Leonhard Lemmens, Kajetan Esser, Michael Bihl, Carolus Balic, Damien Vorreux.
  • kommentierte Bibeln, Gesetzestexte, alte Antiphonare, poetische und mystische Werke, Abhandlungen über Astronomie, Mathematik und Physik, Romane usw.


Das Franziskaner-Archiv enthält zahlreiche wertvolle Werke, die sich durch ihre Seltenheit oder ihre Abbildungen auszeichnen, so beispielsweise mehrere Inkunabeln des Nikolaus von Lyra, den Atlas von Joan Blae (1663) oder die Aquarelle zum Sonnengesang des Arnold Goffin und Ephrem de Kcynia (1923).
Das Archiv wird zudem regelmäßig durch Neuankäufe in französisch oder anderen Sprachen erweitert, um Interessenten die neusten Ergebnisse der Forschung zum Franziskanerorden zur Verfügung zu stellen.

 

Diplôme de citoyen d'honneur de la ville d'Assise décerné à Paul Sabatier en mai 1908.: Fonds Sabatier-Juston-Causse © BNU – JPRDiplôme de citoyen d'honneur de la ville d'Assise décerné à Paul Sabatier en mai 1908.: Fonds Sabatier-Juston-Causse © BNU – JPR

 

Wie findet man Werke aus dem Franziskaner-Archiv?

Die Werke des Franziskaner-Archivs haben die Signatur EF (beziehungsweise RF für die Werke der Reserve). Alle Katalogeinträge können über die Internetseite der BNU, Rubrik "Gesamtkatalog", abgefragt werden.

Um die Abfrage auf das Franziskaner-Archiv zu beschränken, klicken Sie auf "Erweiterte Suche" und wählen Sie dann in der Kategorie "Datenbank": "Franziskaner-Fonds" statt "BNU".

Das Archiv Paul Sabatier als Ergänzung zum Franziskaner-Archiv

Als Ergänzung zum Franziskaner-Archiv erhielt die BNU im Jahr 2009 ein außergewöhnliches Geschenk: das Archiv und die Bibliothek des Pastors und Professors Paul Sabatier (1858-1828), einem anerkannten Spezialisten für die Franziskanerforschung, der auch einige Jahre an der Fakultät für Protestantische Theologie in Straßburg gelehrt hatte.

Mehr dazu

 


(1) Als "franziskanische Familie" werden alle religiösen Bewegungen bezeichnet, die sich auf den Heiligen Franz von Assisi (1182-1226) berufen.

 

Kontakte

 

Fachverantwortliche
Madeleine Zeller
03 88 25 28 36
Madeleine.Zeller@bnu.fr

 

Referent für die franziskanische Familie
Frère Claude Coulot
Couvent des franciscains
3 rue Dotzinger
67000 Strasbourg

 cl.coulot@yahoo.fr

Share this