BNU

Drucken

Die Konservierung der Bestände

Die BNU ist zur Erhaltung ihrer Kulturgüter verpflichtet. Es gehört deshalb zu ihren Aufgaben, für die Konservierung und die Aufbewahrung der Buchproduktion und der Kulturgüter, die sie erwirbt oder die ihr anvertraut werden, zu sorgen.

Als Partner der Französischen Nationalbibliothek im Hinblick auf das Pflichtexemplar des Verlegers für das Elsass ist die BNU für die langfristige Aufbewahrung der  in der Region erschienenen Publikationen verantwortlich. Als nationale Referenzbibliothek in bestimmten Fachgebieten (deutschsprachiger Kulturraum, Religionswissenschaften, Alsatica) und in  Exzellenz-Fachgebieten (Spezialgebiet Europa, Kunst, klassische Antike) ist die Bibliothek verpflichtet, französischen und ausländischen Studierenden und Dozenten einen dauerhaften Zugang zu den Dokumenten zu gewährleisten, die in Frankreich, manchmal sogar weltweit nur hier aufbewahrt werden.

Während der Bauarbeiten für die  Neue BNU werden wichtige Projekte zum Erhalt der Sammlungen durchgeführt: Neuaufbereitung der Zeitschriftensammlung (hauptsächlich der alten Zeitschriften), Schutz der Werke im Freihandbereich, Neuaufbereitung der Ostraka-Sammlung sowie Weiterführung der Einrahmung der Papyri-Sammlung. Paralell  zu diesen großen Projekten werden die Restaurationsarbeiten von alten Dokumenten im Restaurationsatelier der BNU weitergeführt, wo 4 Kunstrestauratoren arbeiten. Das Fortschreiten der Digitalisierung erlaubt ebenfalls eine Verbesserung der Konservierung der Sammlungen.

Die BNU hat ein detailliertes Notfallhandbuch erarbeitet, das die bei Unfällen (Wasserschaden, Brand, Schimmelbildung usw.) zu befolgenden Maßnahmen auflistet, damit die  auftretenden Probleme rasch und wirksam behoben werden können. Das Notfallhandbuch wird regelmäßig aktualisiert und verbessert. Paralell dazu findet eine auf Nofälle ausgerichtete Schulung des Bibliothekspersonals statt. 

Die Konservierung der Bestände muss auch unter dem Gesichtspunkt der Koordinierung von Kompetenzen und Verantwortlichkeiten auf regionaler und nationaler Ebene betrachtet werden. Deshalb wird zur Zeit eine Studie zur Frage der gemeinsamen Konservierung der Bestände in den elsässischen Hochschulen durchgeführt. Geleitet wird sie von einem Konservator, dessen Stelle bei der BNU angesiedelt ist, die aber gleichzeitig von der Universität Straßburg und der Universität Oberelsass mitgetragen wird. Die elektronische und digitale Aufbewahrung gehört jedoch zur Zeit nicht zum Aufgabenbereich der BNU.

Leiter der Abteilung für Konservierung und Kulturgüter
Frédéric Blin
03 88 25 28 18
Frederic.Blin@bnu.fr

Stellvertretende Leiterin der Abteilung für Konservierung und Kulturgüter
Gisela Bélot
03 88 25 28 32
Gisela.Belot@bnu.fr

Fachbeauftragte für gemeinsame Aufbewahrung
Annie Luce-Heymann
Annie.Luce-Heymann@bnu.fr

Share this