BNU

Drucken

Die Bibliothek

Geschichte der BNU

Die Gründung

 Bereits vor 1870 war Straßburg die zweitwichtigste Bücherstadt Frankreichs, was die Zahl der dort aufbewahrten Bücher anging. Sie beherbergte vor allem die Bibliotheken des Protestantischen Seminars und der Stadt Straßburg, die beide im Temple-Neuf aufbewahrt wurden.

Während des deutschen-französisch Kriegs wird Straßburg belagert und bombardiert In der Nacht vom 24. auf 25. August 1870 wird der Temple-Neuf getroffen und brennt nieder, mit ihm verbrennen sämtliche dort aufbewahrten Sammlungen.

Unser Auftrag

Als öffentliche, nationale Einrichtung und zweitgrößte Bibliothek Frankreichs hat die National- und Universitätsbibliothek einen dreifachen Auftrag: regional, national und international.

Die Partner der BNU

Die BNU steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Hochschule und Forschung. Von Anfang an war der BNU eine Zusammenarbeit mit politischen, wissenschaftlichen, kulturellen und assoziativen Partnern zur Realisierung ihrer Projekte wichtig.

Der Verein Freunde der BNU

Der Verein Freunde der BNU (AABNU) besteht aus einer Gruppe von Personen (allgemeines Publikum, Benutzern, Einrichtungen, Bibliotheks- und Dokumentationsfachpersonal), die an der Entwicklung dieser großen öffentlichen Einrichtung, der zweitgrößten Bibliothek Frankreichs, teilhaben möchten.

Das Umbauprojekt

Ende der 1990-er Jahre entstand die Idee des Umbauprojektes Neue BNU, das jetzt in vollem Gange ist. Nach dem erfolgten Umzug der Sammlungen stehen jetzt die Rohbauarbeiten an, die kürzlich mit dem Umbau der neuen Innenräume begonnen haben. Die Wiedereröffnung der Bibliothek ist für das erste Semester 2014 geplant.

Entdecken Sie hier die Einzelheiten zum Fortschritt der Umbauarbeiten.

Sponsoring

Als zweitgrößte Bibliothek Frankreichs mit ihren einzigartigen Spezialsammlungen (z. B. ägyptologische Sammlungen, Manuskripten der rheinischen Mystiker usw.) sowie als europäische Forschungsbibliothek genießt die BNU einen herausragenden regionalen, nationalen und internationalen Ruf. Die Bibliothek hat 16 000 eingeschriebene Benutzer, und sie wird jährlich von 350 000 Personen besucht.

Internationale Beziehungen

Die dynamische Ausrichtung der BNU im Bereich internationale Beziehungen ist bereits in der Geschichte der Bibliotheksgründung und der Ausrichtung ihrer Sammlungen begründet. Die umfangreichen Briefwechsel der Direktoren und späteren Geschäftsführern der Bibliothek mit zahlreichen Diplomaten zeugen vom regen Austausch der Bibliothek.

Bildergalerie

Entdecken Sie die BNU in Bildern.

 
Share this