BNU

Drucken

Das Umbauprojekt

Ende der 1990-er Jahre entstand die Idee des Umbauprojektes Neue BNU, das jetzt in vollem Gange ist. Nach dem erfolgten Umzug der Sammlungen stehen jetzt die Rohbauarbeiten an, die kürzlich mit dem Umbau der neuen Innenräume begonnen haben. Die Wiedereröffnung der Bibliothek ist für das erste Semester 2014 geplant.

Entdecken Sie hier die Einzelheiten zum Fortschritt der Umbauarbeiten.

Verantwortliche

Die Bauherrschaft liegt beim Rektorat der Straßburger Akademie und die Bauleitung beim Büro Nicolas Michelin und Partner.

Finanzierung des Umbaus

Staat und lokale Instanzen haben sich in hohem Maß an dem Umbauprojekt beteiligt, denn die Finanzierung des Umbaus des Gebäudes an der Place de la Republique ist vollumfänglich gesichert, ebenso wurde es möglich gemacht, dass das Gebäude an der Rue Fischart erworben, umgebaut und für das Publikum zugänglich gemacht werden kann.
Die zugesagten 61 Millionen Euro verteilen sich wie folgt:

Die architektonische Linie

Das Herzstück des Projekts ist die Kuppel. Das Projekt möchte ihr die zentrale Stellung zurückgeben, die sie im ursprünglichen Gebäude einmal hatte. Der Lesesaal befand sich damals unter der Kuppel, durch die zentral das Licht einfiel. Eine monumentale Freitreppe, welche zukünftig die vier für das Publikum zugänglichen Etagen miteinander verbinden soll, wird sich genau unter der Kuppel befinden: Der Lichteinfall im Gebäude wird durch Öffnungen in der tragenden Struktur der Kuppel ermöglicht sowie durch Streben aus Inox, die im Innern des Treppenhauses das Licht reflektieren.

Zehn Gründe für den Umbau

Zweifellos stand bei der Lancierung des Projektes der Aspekt der Sicherheit der Räume im Vordergrund. Daneben haben aber noch weitere Ziele den ehrgeizigen Umbau motiviert. Zusammen mit der Gebäudesicherung sind dies zehn Gründe:

Zehn Baustellen in der Baustelle

Neben der Aufrechterhaltung ihrer Dienstleistungen hat die BNU einen Katalog von zehn Maßnahmen aufgestellt, die parallel zu den Bauarbeiten durchgeführt werden sollen, insbesondere im Hinblick auf die Wiedereröffnung im Januar 2014:

Die Bauetappen

Die Umbauarbeiten beginnen mit dem Umzug der Bestände, worauf die Neugestaltung der Innenräume folgt. Dabei sind folgende Etappen vorgesehen:

Die neuen Räumlichkeiten

Bei der für das erste Semester 2014 geplanten Wiedereröffnung werden sich die Innenräume der BNU in völlig veränderter Gestalt zeigen.
Der Besucher hat kaum die Schwelle übertreten, schon taucht er in die schwarz-goldene Atmosphäre der Eingangshalle ein und wendet sich dann zum Ausstellungssaal, zum Auditorium, zur Cafeteria oder zu den Lesesälen. 

 
Share this