BNU

Drucken

Präsentation

Die Innenräume des Gebäudes an der Place de la République haben sich seit 1895 verändert. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Räume mitsamt der aus der Kaiserzeit stammenden Ausgestaltung unverändert belassen. Nach dem Zweiten Weltkrieg hingegen, infolge der Bombardierdung Straßburgs am 25. September 1944, wurden die für die Benutzer zugänglichen Räume nach funktionalistischen Gesichtspunkten umgestaltet.

Mitte der fünfziger Jahre waren die Restaurierungsarbeiten des Architekten François Herrenschmidt abgeschlossen. Die öffentlich zugänglichen Räume und gleichzeitig auch die Magazine (beispielsweise die Strafor-Regale) hatten sich grundlegend verändert. Die Arbeiten betrafen insbesondere den Umbau und die Modernisierung der Eingangshalle sowie die Anhebung des Hauptlesesaals um zwei Ebenen, um so mehr Platz für die Magazine zu gewinnen. Zwischen die Regale des Models Lipman (das ursprüngliche Regalmodell) wurden zusätzliche Reihen von Strafor-Regalen eingebaut, womit die Aufbewahrungskapazität verdoppelt werden konnte.

Verschiedene kleinere Umbauten der Innenräume wurden in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts durchgeführt, manchmal aufgrund von Zwischenfällen wie beispielsweise für die Kuppel, die in diesem Zeitraum mehrmals beschädigt wurde (so am 11. August 1958 durch einen Hagelschlag).

1992 wurde die Organisation der Lesesäle neu konzipiert, und es erfolgte eine Restrukturierung des Erdgeschosses und der ersten Etage.

Doch die Folge von Umbauten, die Metallstruktur des Gebäudes sowie einige Elemente des Mobiliars bewirkten eine Fragilisierung des Gebäudes. Damit stellte sich die Frage nach der Sicherheit für Publikum und Bestände: So wurde ein positiver Entscheid für einen Umbau von der Kommission für Sicherheit getroffen.

Seit Ende der 1990er Jahre wurden zahlreiche planerische Vorstudien durchgeführt, die schließlich auf ein allgemeines Programm hinaus liefen, das der Verwaltungsrat der BNU am 25. Juni 2005 genehmigte. Unter der Leitung des Rektorats der Straßburger Akademie, welcher die Bauherrschaft obliegt, wurden im Dezember 2005 aus 67 Bewerbungen vier Architektenteams ausgewählt. Nach einem Architekturwettbewerb, bei dem Entwürfe eingereicht wurden, wählte eine Jury am 20. Juni 2006 das Siegerteam. Das Büro Nicolas Michelin und Partner erhielt den Zuschlag.

Die Arbeiten betreffen in einer ersten Etappe die Gebäude an der Rue Fischart und an der Place de la République, während die Umbauarbeiten an der Rue Joffre für die Zeit nach der Wiedereröffnung des Hauptgebäudes vorgesehen sind.

Vue en coupe historique du bâtiment place de la République (1895): © BNUVue en coupe historique du bâtiment place de la République (1895): © BNU

> Broschüre der Neuen BNU: französisch, deutsch, englisch

Share this